Produkte von ARBOR

ARBOR

Die ersten Arbor Boards waren tatsächlich keine Skate- und Longboards, sondern Snowboards. Als die beteiligten Personen dann feststellten, dass man im kal Sommer schlecht snowboarden kann, haben die dann die Snowboardbindungen abgeschraubt, und Skateboardhardware unter ihre Snowboards montiert. So sind quasi die ersten Arbor Longboards entstanden. Das ist mittlerweile 25 Jahre her und das Arbor Collective hat in der Zeit gelernt, wie man hochwertige Longboards baut. Übrigens gehen mit jedem verkauften Board ein Anteil des Preises an die Hawaiian Legacy Reforestation Initiative. 

  •  
  •  
  •  
8 Artikel
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
ABR-SKW-0007
NEU
Arbor Wheel Vice Daniel MacDonald 78a White
69,90 € *
NEU
ABR-SKW-0008
NEU
Arbor Wheel Vice Daniel MacDonald 78a Black
69,90 € *
ABR-COM-0059
Arbor Complete Flagship Dropcruiser 38"
224,90 € *
ABR-COM-0060
Arbor Cruiser Complete Flagship Zeppelin 32"
219,90 € *
ABR-COM-0074
Arbor Complete Photo Dropcruiser Townsend 38"
239,90 € *
ABR-COM-0073
Arbor Complete Photo Axis Townsend 37"
209,90 € *
ABR-COM-0077
Arbor Complete Solstice B4BC Axis 37"
239,90 € *
ABR-COM-0032
Arbor Complete Photo Axis 40"
224,90 € *

Das Arbor Kollektiv

Im Jahr 1995 begann die Geschichte von Arbor, die sich jedoch selber nicht als Marke definieren sondern als ein Kollektiv. Bestehen tut dieses Kollektiv aus diversen Künstlern, leidenschaftlichen Handwerkern und einer Menge Freunden, die alle beigeistert beim Aufbau des Kollektivs helfen und z.B. die Produkte testen. Jedoch fing auch Arbor sehr klein an und zwar mit Snowboards. Da aber Umwelt, Nachhaltigkeit und gute Qualität für einen guten Preis bei dem Projekt Arbor dem Kollektiv schon von beginn an wichtig war, wuchs schnell auch die Nachfrage nach Skateboards. Dieser Nachfrage kam Arbor nach und fing an auch Skate-, Cruiser- und Longboards zu produzieren. Hierzu kamen mit der Zeit noch Kleidung und z.B. Bauchtaschen.


Arbors Nachhaltigkeit

Das Arbor Kollektiv wurde auch unter anderem so erflogreich, da sie wie nur wenige andere auf die Umwelt, bei der Produktion ihrer Produkte, achten. Neben einer eigenen Art ihre Skateboardsrollen zu produzieren, damit in ihnen weniger Urethan enthalten ist, bis zu mehreren eigenen gemeinnützigen Organisationen, die unter anderem im großen Stil Wälder wieder regnerieren und aufforsten. Als Beispiel: Beim kauf jedes Arbor Boards wird ein Teil an eine Organisation gegeben, die Koa Bäume, aus denen die meisten Decks gemacht sind, auf Hawaii zu pflanzen.